28.03.2011 theorie:laden – Von der gemeinsamen Kasse zur gemeinsamen Ökonomie? Eigentumskritik im Alltag

Jeden letzten Montag des Monats findet in der Schenke die Veranstaltungsreihe theorie:laden statt, organisiert von Theoriebüro, Schenke und dem Kost-Nix-Laden. Dabei sollen konkrete Themen in offener, aber Input-orientierter Weise behandelt werden.

Der nächste theorie:laden steht unter dem Motto
“Von der gemeinsamen Kasse zur gemeinsamen Ökonomie?
Eigentumskritik im Alltag”

Wir wollen diskutieren, was Eigentumskritik bedeuten kann, wenn versucht wird sie von einer eher theoretischabstrakten Ebene auf eine konkrete alltagsbezogene zu bringen.

Welche Möglichkeiten gibt es unter den gegebenen Bedingungen mit dem Prinzip „Alle nach ihren Bedürfnissen, alle nach ihren Fähigkeiten“ im Alltag zu experimentieren? Welche Formen ökomomischer Solidargemeinschaften jenseits von Kleinfamilie sind denk- und machbar?

Zwischen einer gemeinsamen Lebensmittelkassa und gemeinschaftlichem Wirtschaften liegen viele mögliche Arten und Weisen sich auch auf ökonomischer Ebene gemeinsam zu organisieren.

Erfahrungsberichte von Leuten aus zwei unterschiedlichen Kollektiven, die das 1-Topf-Prinzip praktizieren, werden die Basis für Diskussionen über Sinn und Unsinn von Wirschaftsgemeinschaften als kollektive Lernerfahrung und gesellschaftliche Perspektive sein.

28.03.2011
19h
Schenke, Pfeilgasse 33, 1080 Wien
Karte

 

Flyer zur Veranstaltung zum Download